•  
  •  
Bio Nachtkerzenöl 50 ml von Lunderland
Ohne Konservierungsstoffe oder sonstige Zusätze!
Enthält min. 9% gamma-Linolensäure und 68-76% Linolsäure
Dieses Öl empfiehlt sich zur Pflege bei Fell- und Hautproblemen sowie zur Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte.
Empfindliche Ohren aber auch Druck- und Liegestellen an den Ellenbögen können durch Einreiben mit Nachtkerzenöl gepflegt werden.
Fr. 15.20
Bio Schwarzkümmelöl 90ml von Lunderland
Dieses Öl könnte man auch das Gold in der Flasche nennen- denn es ist extrem vielseitig verwendbar!
Stark zecken- und flohabwehrend.
Dazu kann das Öl entweder über das Futter / Trinkwasser zur Einnahme verabreicht oder bei der täglichen Fellpflege äußerlich aufgetragen werden.
Dem Öl wird eine desinfizierende, antibakterielle Wirkung nachgesagt und es soll -dünn aufgetragen- das Abheilen kleinerer Wunden und oberflächlicher Schrammen unterstützen.
In der Volksmedizin wird Schwarzkümmel gegen vielerlei Beschwerden eingesetzt, angefangen von Allergien über chronische Entzündungen bis hin zu Atemwegsproblemen.
Da Schwarzkümmel einen beträchtlichen Anteil an ätherischen Ölen enthält, wird er nicht oder nur eingeschränkt für Katzen empfohlen. Hier kann zur Parasitenprophylaxe ohne weiteres auf Kokosöl ausgewichen werden, welches  auch von Katzen gut vertragen wird.
Auch während der Trächtigkeit  sollte von der Schwarzkümmelgabe abgesehen werden.
Bei Tieren, die unter  epileptischen Anfällen zu leiden haben ist der Einsatz von Schwarzkümmel ebenfalls umstritten.
Dosierung:
Innere Anwendung
Kleiner Hund: 5 Tropfen täglich
mittlerer Hund: 10 Tropfen täglich
Großer Hund: bis 20 Tropfen täglich
Zur Vorbeugung gegen Parasiten genügen 8 bis 10 Tropfen Öl ins Trinkwasser des Hundes.
Bei äußerlicher Anwendung (kleinere Verletzungen) reichen schon 1 oder 2 Tropfen aus.
Für die äußerliche  Parasitenprophylaxe gibt man (je nach Größe des Hundes)  einige Tropfen auf die Bürste oder sprüht das Fell vor dem Bürsten mit einer entsprechenden Öl/ Wassermischung ein.
Fr. 10.80
Bio Kokosöl 200ml von Lunderland

Das Öl ist weder raffiniert, desodoriert, gehärtet oder gebleicht. Dadurch bleiben der intensive Geschmack von frischen Kokosnüssen sowie die wertgebenden Bestandteile erhalten. Es ist nicht zu verwechseln mit sogenannten Palmölen oder Kokosfetten, welche in der Regel industriell aufgearbeitet sind und dadurch wertvolle Eigenschaften zur Ernährung verloren haben.Kokosnussöl ist ein bei Raumtemperatur festes Pflanzenöl, dessen Schmelzpunkt bei etwa 20° bis 25 ° C liegt. Wenn das Öl gefüttert werden soll, kann dies in fester oder flüssiger Form geschehen. Zum Auftragen auf Haut oder Fell reicht es aus etwas Öl in die Hand zu nehmen und durch die eigene Körperwärme schmelzen zu lassen.
Kokosöl ist reich an gesättigten Fettsäureglyceriden was eine lange Haltbarkeit begünstigt. Trotzdem sollte es, wie andere Öle auch, eher kühl und dunkel gelagert werden. Die Futterportionen werden günstigerweise als feste Masse mit einem kleinen Löffel entnommen und direkt zum Futter gegeben.

Zur äusserlichen Anwendung wird ein Löffel Öl entnommen, erwärmt und auf die Haut aufgetragen oder in das Fell gerieben. Es macht die Haut weich und geschmeidig, stumpfes Fell erhält Glanz und lässt sich wesentlich leichter kämmen.
Kokosöl hat eine abstossende Wirkung auf Insekten, vor allem Zecken und Mücken meiden den Kontakt mit Kokosöl, allerdings wird nur eine gewisse "Unattraktivität" des Hundes oder der Katze aber kein 100%ger Ungezieferschutz erreicht. Erfahrungsgemäß sollten die Tiere mindestens alle zwei Tage vorallem an den Beinen, dem Bauch sowie am Hals und am Kopf mit dem Öl eingerieben werden. Tipp: Das Öl kann vor dem Auftragen auf das Fell mit etwas Alkohol vermischt werden um das Tier nicht so stark einzufetten.
Bei Hunden kann Kokosöl mit dem ebenfalls Insekten abwehrenden Schwarzkümmelöl gemischt und mit Hilfe eines Kammes auf das Fell aufgebracht werden. Katzen sollten aufgrund des hohen Gehaltes an ätherischen Ölen (Schwarzkümmel) nur mit Kokosöl behandelt werden.

Kokosöl kann aber auch -im Wechsel mit anderen Ölen- als täglicher Futterzusatz gegeben werden. Hier dient es -wie Fett im allgemeinen- einer schnellen Energieversorgung der Tiere.

Kokosöl wird weiterhin zur Wurmprophylaxe und zur Unterstützung bei Wurmbefall empfohlen.

Dosierempfehlungen:
Zu täglichen Fütterung ca. 1g / 10 KG Körpergewicht.
Bei Wurmbefall 1 handelsüblicher Teelöffel (ca. 5g) pro 10 KG Körpergewicht für 1 Woche, danach 1 Woche Pause und dann die Gabe für 1 Woche wiederholen. Kokosöl sollte bei Wurmbefall mit anderen wurmtreibenden Massnahmen verbunden werden.

Hinweis: Lunderland Kokosöl kommt von Plantagen, auf denen noch sehr traditionelle Landwirtschaft betrieben wird. Die Nüsse werden dort von Hand aufgeschlagen und vor der Verpressung manuell weiter bearbeitet. Auch die Aufreinigung von Faserstoffen aus der Fruchthaut ist nicht so 100% gewährleistet wie in hiesigen Verarbeitungsanlagen. Aus diesem Grunde können kleinste Fasern der Nusshaut, welche bei der Filtration nicht erfasst werden, im weißen Kokosöl zurück bleiben. Diese Rückstände werden dann oftmals als kleine, dunkle Punkte am Boden des Glases sichtbar. Sie stellen keinen Qualitätsmangel dar.​​

200ml   Fr. 9.90
500ml   Fr. 20.-